News

gallery/keuq6134

ZJTPF Lenzburg 2017 

Am 23. und 24. September 2017 fand das Zentralschweizerische Jungtambouren- und Jungpfeifferfest in Lenzburg statt. Auch die Jungtambouren vom Tambourenverein Wangen a.A. / Herzogenbuchsee nahmen daran teil. Am Samstag fanden die Einzelwettspiele statt. Als erster startete Marc Gasser in der Kategorie T3. Bei Marc verspürte man vor dem Wettspiel eine leichte Nervosität. Er konnte jedoch seine Leistung abrufen. Am Nachmittag starteten dann noch Ivo Jordi und Alyssa Stirnemann in der jüngsten Kategorie dem T5. Auch sie waren etwas nervös. Das gehört jedoch dazu! Für die beiden war es das erste Wettspiel in dieser Grösse. Sie konnten jedoch stolz auf sich sein, denn auch sie konnten ihre Leistung abrufen. Nach den Wettspielen genoss man bei Sonnenschein noch das Fest.
Am Sonntag ging es dann erst gegen den Mittag los. Am Festumzug war der Tambourenverein nicht dabei. Jedoch konnte man so den Umzug geniessen und die anderen Tambourengruppen unterstützen. Nach dem Festumzug wurde es für unsere Jungtambouren noch einmal spannend, die grosse Rangverkündigung stand auf dem Programm.
Gestartet wurde mit der jüngsten Kategorie also mit Ivo und Alyssa. Die beiden konnten sich feiern lassen, denn es reichte beiden für einen Kranz. Ivo schloss auf dem 13. Rang ab und Alyssa auf wurde 6te von 45 gestarteten Jungtambouren. Herzliche Gratulation den beiden. Bei Marc Gasser spielte das Pech mit. In seiner Kategorie bekamen 22 Jungtambouren den Kranz; Marc landete auf dem 23. Schlussrang von 67 Gestarteten. Auch das ist ein super Ergebnis und auch dazu möchten wir ganz herzlich gratulieren. Zum Abschluss konnten die Jungtambouren erneut in das Städtli in Wangen an der Aare marschieren. Dies mit Unterstützung der „etwas grösseren Tambouren“. Beim gemütlichem Beisammensein genoss man noch den Abschluss des Festes. Im Namen vom Tambourenverein möchte ich mich bei allen Helfern und Begleitern herzlich bedanken. Ein ganz, ganz grosses Danke auch an Daniel Reber, welcher die ganze Vorbereitung mit den Tambouren übernommen hat. Es war ein tolles Wochenende mit guten Ergebnissen, so kann es weiter gehen!

gallery/img_0427

Vom 29.- 30.09.2018 fand das Zentralschweizerische Jungtambouren- und Pfeifferfest in Arth statt. Auch der Tambourenverein Wangen a. A/ Herzogenbuchsee war mit seinen Jungtambouren dort, um an den Einzelwettkämpfen teilzunehmen. Weil Arth ja etwas weiter weg von zu Hause ist, haben wir beschlossen vor Ort zu übernachten. Stefan Leuenberger organisierte daher die Übernachtung auf einem Campingplatz. Wir fuhren mit zwei Camper nach Arth. Die Anreise erfolgte zum Teil bereits am Freitag weil der Wettkampf für Stefan Leuenberger bereits am frühren Samstagmorgen stattfand. Auch Familie Gasser fuhr bereits am Freitag nach Arth. So genoss man einen ruhigen Freitagabend um am Samstag für das Einzelwettspiel bereit zu sein. Die anderen Jungtambouren, Leiter und Begleiter folgten am Samstag. Wie schon erwähnt war Stefan der erste der sich der Jury stellen musste. Für ihn war es das letzte Jungtambourenfest, daher startete er in der höchsten Kategorie dem T1. Laut Stefan war seine Leistung ungenügend, ob dies wirklich stimmte, sah man am Sonntag bei der Rangeverkündigung. Nach Stefan starteten auch unsere jüngeren Jungtambouren in den Wettkampf. Alyssa und Ivo starteten in der Kategorie T4 und Marc im T3. Für die jüngeren lief der Wettkampf etwas besser als für Stefan. Dementsprechend waren sie mit ihrer Leistung zufrieden. Als die Wettspiele vorbei waren, genossen wir die gemeinsame Zeit. Natürlich war man noch in diversen Wettkampflokalen um zu hören was die Konkurrenz so zeigte. Ein besonderer Dank möchte ich noch Heini und Susi Vogel aussprechen. Unser Ehrenmitglied begleitete uns am Samstag fast den gesamten Tag und unterstützte somit unsere Jungtambouren und den Verein. Es war eine sehr angenehme Zeit die wir alle genossen haben. Am Samstagabend fand noch das Abendprogramm statt, welches für die Jungtambouren immer wieder ein Highlight ist. Da wir in diesem Jahr ,,nur’’ mit vier Jungtambouren starteten, konnten wir am Sonntag die Sektionswettspiele gemeinsam besuchen und den Festumzug bei schönem Wetter geniessen. Nach dem Festumzug startete dann auch schon die Rangverkündigung. Die Nervosität konnte man den Jungtambouren immer mehr ansehen. Schliesslich erhoffte man sich doch die eine oder andere Kranzauszeichnung. Alyssa und Ivo, welche beide in der Kategorie T4 starteten, konnten dann nach kurzer Zeit aufatmen und glücklich sein. Denn Ivo beendet den Wettkampf auf dem sehr guten 10. Schlussrang und erreichte somit die Kranzauszeichnung. Bravo!!

Alyssa lief es sogar noch besser sie ertrommelte sich den hervorragenden zweiten Rang und konnte sich über ein neues Böckli und eine Kranzauszeichnung freuen. In der Kategorie T4 starteten insgesamt 56 Jungtambouren. Wow Alyssa – mega toll!!

Nach dem T4 ging es auch schon weiter mit dem T3. Die Anspannung wurde uns dort eher genommen den Marc ertrommelte sich den 21. Schlussrang und somit knapp die Kranzauszeichnung. In der Kategorie T3 starteten insgesamt 65 Jungtambouren. Auch an Marc ein herzliches Bravo!!

Somit fehlte nur noch das Resultat von Stefan. Bei ihm reichte es leider nicht ganz für die Kranzauszeichnung. Er schloss das Fest jedoch auf dem guten 16. Rang von 26 Gestarteten ab. Auch an Stefan herzlichen Glückwunsch. Er übernimmt doch neben seinem Engagement als Jungtambour auch schon Aufgaben in der Sektion.

Im Namen vom Tambourenverein möchte ich den vier Jungtambouren nochmals herzlich zu ihren grossartigen Leistungen gratulieren. Ich möchte mich an dieser Stelle erneut bei allen bedanken, welche im Vorfeld oder am Fest mitgeholfen haben.

ZJTPF 2018